Stuttgarter Ballett Blog


Hinterlasse einen Kommentar

EMAIL AUS … LONDON (ROBERT ROBINSON)

Grüße aus London!

Robert Robinson, Foto: Carlos Quezada

Robert Robinson, Foto: Carlos Quezada

Ich bin gerade angekommen und habe jetzt eine Probe vor der Vorstellung morgen Abend im London Palladium.

Ich freue mich schon sehr hier aufzutreten, zum 100sten Geburtstag von Dame Vera Lynn, mit einem fantastischen Programm und ich hatte auch schon die Möglichkeit ein paar alte Freunde wiederzusehen. Ich werde morgen ein neues Stück von Marco Goecke tanzen, das er extra für diesen Abend kreiert hat.

Es ist immer ein komisches Gefühl zurück nach England zu kommen, mir kommt es vor als betrete ich das Land als ein Fremder. Aber mir gefallen der geschäftige Lebensstil und das Tempo, das die Stadt einem vorgibt. Es ist ein Ort, der mich zum Nachdenken anregt, obwohl ich das gleichzeitig schwierig finde, wenn um mich herum so viel los ist. Hier merkt man wirklich, wie komfortabel die Lebens- und Arbeitssituation in Stuttgart wirklich ist.

Ich wünsche allen in Stuttgart ein wunderbares Wochenende!

Euer Robert

x

Advertisements


Ein Kommentar

CHINA // OKTOBER 2016 (Tag 12)

Langsam nähert sich unser China Gastspiel dem Ende. Gestern Abend war bereits die zweite von unseren drei Vorstellungen in Beijing. Zum ersten Mal tanzten Hyo-Jung Kang und Constantine Allen zusammen als Romeo und Julia – und wurden als wunderschönes Paar vom Publikum gefeiert! Heute Abend ist schon die letzte Vorstellung im China National Center for the Performing Arts und nach einer kurzen Nacht werden wir sehr früh am Sonntag die Heimreise nach Stuttgart antreten …


Hinterlasse einen Kommentar

CHINA // OKTOBER 2016 (Tag 5)

Foto: privat

Schlussapplaus nach unserer Shanghai Premiere

Eure Toi toi tois haben sich gelohnt! Wir hatten gestern eine wunderschöne erste Vorstellung in Shanghai … Aber heute gibt es keine großen Worte – wir lassen einfach die Fotos von Roman Novitzky sprechen – von gestern Abend und mit einer kleinen Vorschau auf die heutige Vorstellung, bei der unser Erster Solist David Moore sein Debüt als Romeo geben wird, mit Elisa Badenes als Julia …


Hinterlasse einen Kommentar

EMAIL AUS … PROJEKTRAUM LOTTE (LOUIS STIENS)

Liebes Stuttgarter Publikum, liebe Ballett-Fans, liebe Freunde!

Projektraum Lotte

Projektraum Lotte, Foto: Martin Becker

Ich melde mich aus dem Projektraum LOTTE an der Willy-Brand-Straße, wo ich zusammen mit meinem Tänzerkollegen Robert Robinson seit einigen Monaten nun ein Projekt vorbereite, das uns sehr am Herzen liegt.

Der Projektraum LOTTE ist ein, von Akademie-Studenten zur Galerie umgestalteter Raum, der jungen Künstlern und solchen, die es werden wollen die Möglichkeit gibt, Ideen und Projekte zu realisieren, fern jeder Vorschrift oder Erwartung, nur der Idee an sich verpflichtet, aber ohne jegliche große finanzielle Stütze!

Auf unserem Weg nach Hause sind Robert und ich bereits letztes Jahr müde und ermattet von den Vorstellungen an diesem kleinen Zimmer mit zwei Fenstern vorbeigegangen und haben uns überlegt, wie wohl ein tanzender Körper in diesen brüchigen, kahlen und doch seltsam einladenden Wänden aussehen könnte. Ein Schaufenster, das ein Tänzer bewohnt und dem bei zufälligem Vorbeigehen dabei zugesehen werden kann, wie er von sich und seinem vergangenen/jetzigen/zukünftigen Leben erzählt. Das war meine spontane Idee, die dann bei den Betreibern der LOTTE auf Zuspruch und bereitwillige Unterstützung traf.

Jetzt habe ich noch zwei Wochen, um das von mir choreographierte Solo Slam für Robert fertigzustellen. Die Architektin Christine Nasz und ihre Kollegin Stefanie Hunold haben mir eine zellenähnliche Bühne entworfen, die der Galerie ein neues Gesicht gibt. Eingesperrt in diesem schwebenden Gefängnis wird sich Robert den Raum zu Eigen machen. Das Publikum sieht ihm durch Glasscheiben dabei zu, wie er die Wände und Böden abtastet, auf der Suche nach einem Weg nach draußen und festzustellen muss, dass er sein Gefängnis, vielleicht  auch ein Sinnbild für den eigenen Körper, gar nicht mehr verlassen kann oder möchte.
Wir wünschen uns, eine spannende Erfahrung außerhalb des Theaters zu schaffen, die inmitten städtischen Lebens mit vorbeischlendernden Passanten, dem regen Autoverkehr, sowie der Baustelle des Hauptbahnhofs, Tanz, Choreographie und deren Entstehungsort noch einmal hinterfragt.

Wir hoffen so viele wie möglich von Ihnen, liebes Publikum, an der LOTTE zu treffen! Bitte drücken Sie uns die Daumen, dass wir es schaffen, unser doch waghalsiges Projekt in den nächsten Tagen auf die Beine zu stellen und überzeugen Sie sich von dem Resultat.
Wir freuen uns auf Sie!

>>SLAM<<

Louis Stiens und Robert Robinson!