Stuttgarter Ballett Blog


Hinterlasse einen Kommentar

27. Juni 2001: Junge Choreographen

HEUTE VOR 19 JAHREN landeten gleich mehrere Künstler bei dem Junge Choreographen-Abend der Noverre-Gesellschaft einen Volltreffer. Der heutige Ballettmeister des Stuttgarter Balletts Rolando D’Alesio schuf bei der Nachwuchsplattform am 27. Juni 2001 Come neve al sole für Bridget Breiner und Friedemann Vogel, was später bei zahlreichen Galas für Pärchen-Spannung sorgte. Weitere erfolgreiche Pas de deux steuerten Alejandro Cerrudo und Peter Quanz mit Beige and Brown bzw. La route des rencontres bei. Doch denkwürdig wurde der Abend vor allem durch Chicks von Marco Goecke. Der junge Wuppertaler präsentierte dem Stuttgarter Publikum erstmalig seine ungewöhnliche Ästhetik, mit der er zuvor anderenorts vergeblich auf Resonanz gehofft hatte. In Stuttgart jedoch erkannte der damalige Ballettintendant Reid Anderson in der fiebrigen Tanzsprache Talent. Goecke öffnete sich das Tor zum Choreographieren und über die kommenden Jahre verfeinerte er als Hauschoreograph der Compagnie seinen Stil. Für alle drei Künstler wurde Noverre zum Sprungbrett in die internationale Tanzwelt.

Marco Goecke © Carlos Quezada


Hinterlasse einen Kommentar

10. Juni 1969: Erste Vorstellung in New York

HEUTE VOR 51 JAHREN trat das Stuttgarter Ballett zum ersten Mal in New York auf. Am 10. Juni 1969 gab John Crankos Onegin den Startschuss für ein fast drei Wochen dauerndes Gastspiel im Metropolitan Opera House. Auf Einladung des Impresarios Sol Hurok reiste die Compagnie mit dem Wissen über den großen Teich, dass die erste Vorstellung ein Erfolg werden musste – ansonsten hätten sie sofort wieder abreisen müssen. Nach einer Zitterpartie bei der Generalprobe nahm das Ensemble bei der Eröffnungsvorstellung das zunächst verhaltene New Yorker Publikum für sich ein. Dank der Berichterstattung in der New York Times wurde das „Stuttgarter Ballett Wunder“ ausgerufen und die TänzerInnen wurden über Nacht zu Stars. Insbesondere Marcia Haydée wurde als Tatjana (als Onegin Heinz Clauss) gefeiert und bewies kurz darauf in Der Widerspenstigen Zähmung ihr komisches Talent. Die insgesamt 24 Vorstellungen in New York – von Onegin, Romeo und Julia und Der Widerspenstigen Zähmung bis hin zu Einaktern wie Jeu de Cartes oder Présence – wurden ein Triumph und legten den Grundstein für den weltweiten Erfolg des Stuttgarter Balletts.


Hinterlasse einen Kommentar

EMAIL AUS … NEW YORK (FABIO ADORISIO)

Fabio Adorisio und die Komponistin Nicky Sohn in New York, Foto: privat

Fabio Adorisio und die Komponistin Nicky Sohn in New York, Foto: privat

Hallo zusammen!

Ich schreibe euch aus New York, wo ich gerade ein neues Stück für das New York Choreographic Institute kreiere. Die erste Woche ist schon um, in der wir an dem Stück gearbeitet haben und bisher war sie sehr inspirierend, auch dank der sechs großartigen Tänzer des New York City Ballet, für die ich das Stück kreiere!

Ich freue mich auch sehr, mit Nicky Sohn zusammenarbeiten zu können, sie ist Absolventin der Julliard School und hat die wunderschöne Musik komponiert, die ich für das Stück verwende und die bei den Vorstellungen live gespielt werden wird.

Die Premiere ist am Freitag, 17. März mit einer Doppelvorstellung und ich freue mich schon sehr darauf das fertige Stück präsentieren zu können!

Ich werde pünktlich in Stuttgart zurück sein, für die Premiere des Ballettabends NACHTSTÜCKE am 24. März, bei der ich in Edward Clus Ssss… tanze werde.

Ich hoffe, euch geht es gut und schicke alles Liebe aus dem Big Apple!

Fabio


Ein Kommentar

EMAIL AUS … MAINZ (LOUIS STIENS)

Hallo ihr Lieben,

Louis Stiens schickt Grüße aus Mainz, Foto: privat

Louis Stiens schickt Grüße aus Mainz, Foto: privat

ich melde mich aus Mainz, wo die Ballett Company von Stephen Dellatre meine Choreographie MatchBox zur Erstaufführung außerhalb Stuttgarts bringen wird. Der eine oder andere kann sich vielleicht noch an diese kleine Arbeit mit den Tänzerinnen und Tänzern des Stuttgarter Balletts erinnern, sie wurde zum Porsche Tennis Grand Prix 2015 auf dem Court der Porsche Arena uraufgeführt und kann im Internet begutachtet werden. Damals hatte ich die Idee, zwei Ballerinen auf Spitze tanzend in die Arena zu schicken, umringt von ihren männlichen Kollegen und Teamgenossen. Die Spitzenschuhe waren aufgrund des eher tanz-untauglichen Bodenbelags nach jeder Vorstellung hin, was dieses Mal in Mainz wohl hoffentlich nicht der Fall sein wird. Die Herren tanzen zwar noch in Turnschuhen und die Damen auf Spitze, die Arena und der Trubel bleiben allerdings aus. Vielleicht nicht ganz, denn heute schaue ich mir noch die letzten Proben mit Licht und Kostüm an, bevor ich dann morgen die sechs wirklich hinreißenden Mainzer Tänzerinnen und Tänzer in ihre Kammerspiel-Arena schicke.

Sobald ich zurück bin geht es dann weiter mit Krabat, dem Ballettabend VERFÜHRUNG! und der Arbeit an meiner zweiten Auftragsarbeit für den anstehenden Ballettabend NACHSTÜCKE. Ich hoffe euch geht es gut und ihr kommt alle zur Premiere am 24. März 2017! Lasst uns den Frühling mit offenem Herz begrüßen!

Grüße,

louis  *+*


Hinterlasse einen Kommentar

Lass dich verführen! // PREMIERE

Heute Abend ist es soweit – dann öffnet sich der Vorhang zur Premiere von VERFÜHRUNG!

Freut euch auf Katarzyna Kozielskas Dark Glow  …

… Sidi Larbi Cherkaouis Faun …

… Marco Goeckes Le Spectre de la Rose …

… und Maurice Béjarts Bolero!

Friedemann Vogel bei der Probe zu Maurice Béjarts Bolero, Foto: Roman Novitzky

Friedemann Vogel bei der Probe zu Maurice Béjarts Bolero, Foto: Roman Novitzky