Stuttgarter Ballett Blog

27. Juni 2001: Junge Choreographen

Hinterlasse einen Kommentar

HEUTE VOR 19 JAHREN landeten gleich mehrere Künstler bei dem Junge Choreographen-Abend der Noverre-Gesellschaft einen Volltreffer. Der heutige Ballettmeister des Stuttgarter Balletts Rolando D’Alesio schuf bei der Nachwuchsplattform am 27. Juni 2001 Come neve al sole für Bridget Breiner und Friedemann Vogel, was später bei zahlreichen Galas für Pärchen-Spannung sorgte. Weitere erfolgreiche Pas de deux steuerten Alejandro Cerrudo und Peter Quanz mit Beige and Brown bzw. La route des rencontres bei. Doch denkwürdig wurde der Abend vor allem durch Chicks von Marco Goecke. Der junge Wuppertaler präsentierte dem Stuttgarter Publikum erstmalig seine ungewöhnliche Ästhetik, mit der er zuvor anderenorts vergeblich auf Resonanz gehofft hatte. In Stuttgart jedoch erkannte der damalige Ballettintendant Reid Anderson in der fiebrigen Tanzsprache Talent. Goecke öffnete sich das Tor zum Choreographieren und über die kommenden Jahre verfeinerte er als Hauschoreograph der Compagnie seinen Stil. Für alle drei Künstler wurde Noverre zum Sprungbrett in die internationale Tanzwelt.

Marco Goecke © Carlos Quezada

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s